Tipps zur Immobilienversicherung

Die Wohngebäudeversicherung zählt zu den Gebäudeversicherungen und befasst sich mit der Immobilie und ihrer Substanz. Sie deckt alles ab, was fest mit dem Haus verbunden oder befestigt ist wie zum Beispiel Fenster, Einbauküchen, aber auch Lampen oder Antennen. Die Gebäudeversicherung hat mehrere Komponenten, die zum Teil in jeder Gebäudeversicherung vorhanden sind. Weitere Zusatzversicherungen können optional und bei Bedarf hinzugefügt werden.

Grundversicherung:
Jede Wohngebäudeversicherung setzt sich aus den folgenden 3 Basisbestandteilen zusammen. Feuerversicherung: Diese Versicherung deckt nicht nur einen Brand mit unbekanntem Ursprung ab, sondern schließt auch Implosionen, Explosionen sowie Brand durch einen Blitzeinschlag ein. Bei einem solchen Schaden muss man überprüfen, ob hier nicht auch die Hausratversicherung zuständig ist. Leitungswasserversicherung: Sie wird tätig, wenn es zu Wasserschäden kommt, die durch ein undichtes Leitungssystem verursacht wurden. Sturmversicherung: Neben Hagelschäden befasst sich diese Versicherung auch mit Schäden, die durch einen Sturm der Windstärke 8 (ca. 63km/h) oder höher verursacht wurden.

Zusatzversicherungen:
Es gibt neben den oben genannten Schäden noch viel mehr, die aber durch interessante Zusatzbestandteile der Wohngebäudeversicherung abgedeckt werden können. Energieproduktionsstätten: Immer mehr Haushalte produzieren alternative Energie wie zum Beispiel durch Solaranlagen. Treten dort Schäden auf, ist man hiermit dagegen versichert. Elementarschäden: Hiermit sind Beschädigungen gemeint, die durch "Naturkatastrophen" verursacht wurden. Darunter fallen Erdbeben sowie Erdrutsche, Hochwasser, Lawinen oder auch Schneedruck. Glasschäden: Hierbei befasst man sich nicht nur mit Schäden an der Gebäudeverglasung (z.B. Fenster, Lichtkuppeln) sondern auch mit Mobiliarverglasungen (z.B. Glastische, Glaskeramik-Kochflächen). Gasleitungen: Diese Versicherung greift, wenn die Gasleitungen abgedichtet werden müssen oder es im schlimmsten Fall auch zu einer Explosion kommt. Überspannung: Durch Überspannung verursachte Ausfälle und Kabelbrände sind hiermit abgedeckt. Allgefahren: Für Schäden, die durch die bereits genannten Versicherungen nicht abgedeckt werden, gibt es die Allgefahrendeckung. Sie sichert sozusagen gegen alle Gefahren rund ums Haus ab.