Fonds statt Tagesgeld

Wer sein Geld vermehren will, sucht eine Anlageform, bei der sich das Geld möglichst sicher und schnell vermehrt, nur sind die beiden Ausrichtungen “Sicher” und “Schnell” in diesem Fall eine häufig etwas utopische Kombination.
“Sicher” ist eine Geldanlage meist auf Sparbücher oder Tagesgeldkonten, wobei es für Tagesgeldkonten schon mal meist mehr Zinsen gibt. Bei den derzeitigen Zinssätzen muß man aber auch bei seiner Geldanlage auf Tagesgeldkonten einen langen Atem haben, denn schnell vermehrt sich das Geld dort nicht unbedingt. Aber immerhin vermehrt es sich. Ob die Zinserträge die jährliche allgemeine Inflation übersteigen, steht auf einem anderen Blatt.

“Schnell” ist immer relativ. Wer sein Geld schnell vermehren will, muß auf riskantere Anlageformen wie Fonds, Aktien oder Derivate zurückgreifen. Doch hier wird das Geld auch gerne mal “Schnell” weniger. Es sind also erst einmal die Risiken abzuwägen und – was noch viel wichtiger ist – es ist ein gutes Händchen und Interesse am aktuellen Marktgeschehen unbedingt vonnöten, um hier Erfolg zu haben. Eine Goldene Regel sollte also sein, nur einen relativ geringen Prozentsatz in die vermeindliche Anlageform “Schnell” zu investieren – Geld, dass, sollte es zu Verlusten kommen, nicht ins Gewicht fällt. Man sollte es als eine Art “Spielgeld” betrachten – wenn man Pech hat, ist es weg, wenn man Glück hat, wird es mehr. Wichtig ist, dass man generell beim Aktienhandel einen Stop-Loss setzt, um Kapitalverlust bei plötzlichen Kursabfällen zu vermeiden. Verhindern kann man das leider auch damit nicht garantiert (wenn z.B. der Markt ausgesetzt wird, zieht auch afaik kein Stop-Loss) aber man schläft

Rubrik: